Reisefinder

 
 
 
Reisekalender

Sprachreisen weltweit!

Sie wollen eine Sprache lernen und das mit einem schönen Urlaub verbinden?
Dann machen sie doch eine Sprachreise. Sprachen lernen ist übrigens nicht nur etwas für junge Leute! Es gibt viele Angebote 40 plus und 50 plus.

Interesse? Infos gibt es hier.

Jetzt auch online live Kurse: Englisch, Spanisch, Italienisch

TIPP DER WOCHE

Wien - abseits des Dreivierteltaktes - 5 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
WIEN vc
Termin:
02.11.2020 - 06.11.2020
Preis:
ab 649 € pro Person

Das Zentrum Österreichs hält den Takt der vergangen Jahrhunderte, als das Habsburger Imperium noch glänzte und Europa den Jahrhundertfrieden verspielte. Fiaker und Caféhäuser locken jährlich 15 Millionen Gäste pro Jahr. Doch die romantisch verklärte Altstadt ist nur ein kleiner Teil des großen Ganzen. Wien kann mehr, es schafft den Spannungsbogen von Sissi zu Conchita Wurst, ist modern und kreativ, taktlos und auch etwas kratzig. An manchen Tagen blickt die ganze Welt gespannt auf das moderne Wien, dem Herzen europäischer Kultur und Politik. Globale „Problemfälle“ werden bei der hiesigen OSZE, IOM und UNO mit viel Taktgefühl und Zeit gelöst. Im eigens dafür errichteten Viertel, der UN-CITY und dem Vienna International Center, sorgen über 4.000 Beschäftigte aus mehr als 100 Ländern in elf internationalen Organisationen für eine bessere Welt.

1. TAG, MO 02.NOVEMBER 2020: ANREISE & HERZLICH WILLKOMMEN
Busfahrt ab München nach Wien. Am Nachmittag heißen wir Sie herzlich Willkommen im Foyer des Hotels zu einem Begrüßungs- und Informationscocktail. Sie beginnen die Erkundung der Altstadt mit einer kleinen Stadtrundfahrt in der exklusiv für Sie angemieteten Ringbahn (25 Min), liebevoll die „BIM“ genannt. Um sich auch kulinarisch einzustimmen, empfehlen wir zum Abendessen das traditionelle Lokal Figlmüller – das seit 1905 das eigens erfundene und legendäre Wiener-Schnitzel serviert!

2. TAG, DI 03.NOVEMBER.2020: WIEN ALT, CHARMANT UND SCHÖN!
Am Morgen geht es zunächst zur Hofburg, der Residenz der Habsburger und heutigem politischen Zentrum des Staates (Außenbesichtigung). Wo einst die Habsburger Kaiser Audienz gewährten und wo der Wiener Kongress tagte, residieren nun der Bundespräsident, der Kanzleramtsminister und die Staatssekretäre der Republik. Sie nehmen an einer interessanten Führung durch das Gebäude des Kanzleramtes teil und erfahren spannende Details über den Wiener Kongress. In der angrenzenden Stallburg ist auch die Spanische Hofreitschule untergebracht. Über den berühmten Kohlmarkt geht es dann zum Graben, der die einstige römische Siedlung Vindobona begrenzte und schützte. Die Pestsäule lenkt nur kurz ab vom Wahrzeichen Wiens, der Stephansdom, kurz „Steffel“ genannt. Er ist das bedeutendste gotische Bauwerk Österreichs und bietet vom Südturm und der Türmerstube auf knapp 140 Metern Höhe auch einen fantastischen Ausblick auf die Stadt und die Schönheit des kunstvollen Domdaches, mit Ziegeln aus der K.u.K. Zeit.  Nun sei empfohlen sich ein bis vier kleine Brotschnitten vom Trześniewski zur Stärkung einzuverleiben. Oder besuchen Sie gegenüber das Café Hawelka, zur Erholung und zum Eintauchen in die wahre Kaffeehaus-kultur Wiens.
Nach der Pause erwartet Sie in der Deutschen Botschaft ein interessanter Bericht über die Arbeit der ständigen Vertretung Deutschlands bei der OSZE
Den Nachmittag verbringen Sie in der zauberhaften Parklandschaft von Schloss Schönbrunn, der österreichischen Antwort auf Versailles! Rechtzeitig zur Kaffeezeit erwartet Sie dann die Hofbackstube. Die Herstellung von „Apfelstrudel“ ist eine typische Wiener Kunst, wie auch die Sachertorte. Die Erfindung der köstlichen Leckerei war dem türkischen Baklava geschuldet. Die Türken befanden sich schon auf dem Rückzug als die Wiener Hofbäcker sich darin probierten, es wurde etwas anders interpretiert aber nicht minder lecker. Nach der Vorführung wird der Strudel im Gespann mit einem Wiener Melange natürlich auch verkostet. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.


3.TAG, MI 04.NOVEMBER 2020: WIEN MODERN, KREATIV UND WELTOFFEN!

Das Wien des vergangenen Jahrhunderts musste sich neu erfinden. Mit dem Zerfall der Donau-Monarchie verlor die Stadt die Position als Finanz-, Handels- und Organisations-zentrum Mitteleuropas. Die Wiener Moderne probierte sich in Philosophie, Malerei, Architektur, Musik, Literatur und Demokratie. Heraus kam ein Stadtbild mit revolutionärem Geist. Der Jugendstil prägte die neuen Viertel und die Kunst entfaltete sich „um der Kunst willen“. Große literarische Werke entstanden in der Öffentlichkeit der Kaffeehäuser. Man diskutierte politisch neue Wege und die Ära des „Roten Wiens“ begann.
Am Morgen führt Sie Ihr Programm zunächst zum Rathaus, dem Zentrum des politischen Stadtlebens. Auf einer interessanten Führung lernen Sie die Geschichte und Funktion des neugotischen Gebäudes kennen. Im Anschluss erleben Sie einen Spaziergang zum Thema des Jugendstils. Dazu gehören u.a. das Looshaus, die Bedürfnisanstalt am Graben, die Postsparkasse, die Stadtbahnpavillons, das Museumsquartier und die Secession. Die Mittagspause verbringen Sie mit allen Sinnen auf dem berühmten Naschmarkt. Nach dieser Erholung widmen Sie sich der sogenannten UNO-City und dem internationalen Zentrum Wien. Neben New York, Genf und Nairobi ist hier einer der vier Amtssitze der Vereinten Nationen. Auf einer spannenden Führung erleben Sie das Gebäude und erfahren gleichzeitig viel über die Aufgaben.
Den Tag lassen Sie ausklingen im berühmten Wiener Prater, dem ältesten Vergnügungsviertel der Welt. Mit seiner 6 qkm großen Auenlandschaft gehört der Prater zu den schönsten Stadtparks der Welt. Herz des Praters ist der „Wurstelprater“ und das Riesenrad. Bei einer Fahrt (fakultativ) in einem der nostalgischen Waggons bestaunen Sie Wien aus der Vogelperspektive. Wer nun noch seinen Hunger stillen möchte, dem sei unbedingt empfohlen ein typisches Wurstel zu probieren.

4. TAG, DO 05.NOVEMBER 2020: BRATISLAVA
Am Morgen geht es auf dem schönsten Weg von Wien nach Bratislava in 75 Minuten auf der idyllischen Donau. Sie gilt als die kleine Schwester Wiens, trennen die beiden Städte doch auch nur 60 km und sind damit die beiden am engsten beieinander liegenden Hauptstädte Europas. Zur Habsburgerzeit wurden in Bratislava die ungarischen Monarchen gekrönt, u.i. die Kaiserin Maria Theresia. 19 verschiedene Namen trug die Stadt im Laufe der bewegten Geschichte, die letzte Namensänderung machte aus Preßburg dann das heutige Bratislava. An der Ost-West-Route gelegen war die Stadt stets geprägt von vielen Kulturen. Heute kann man zu Fuss an einem Tag und dank der offenen europäischen Grenzen, bequem drei Länder abmarschieren, Österreich, Tschechien und die Slowakei. Die Altstadt der slowakischen Hauptstadt zählt zu den schönsten Innenstädten Mitteleuropas. Auf kleinstem Raum kann man 1000 Jahre Geschichte erleben!
Vom Donaukai, führt Ihr Weg zunächst in die historische Altstadt. Über den Ľudovít Štúr Platz, den einstigen Krönungsplatz, geht es bis zum Slowakischen Nationaltheater auf dem Hviezdoslav-Platz. Im Zentrum entdecken Sie den weltberühmten St. Martins-Dom, ehemalige Krönungskathedrale der ungarischen Könige. Die kopfsteingepflasterten, mittelalterlichen Gassen führen vorbei an prächtigen Paläste und Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert. Auf dem Marktplatz bietet sich eine Reihe von Sehenswürdigkeiten wie das Alte Rathaus und der Maximilian-Brunnen. Im hiesigen Büro der Konrad Adenauer Stiftung werden Sie dann empfangen für ein Informationsgespräch rund um die Stadt, die Slowakei und die Arbeit der Stiftung. Den Nachmittag bis zur Abfahrt genießen Sie dann nach eigenem Gusto. Besuchen Sie die ehrwürdige Mayer-Konditorei und vertreiben Sie die Kalorien mit einem Spaziergang auf die Burg, von der Sie einen herrlichen Ausblick auf die Stadt an der Donau aber auch auf die benachbarten Länder genießen können. Wem das zu anstrengend sein sollte, dem sei der Besuch auf der Aussichtsplattform UFO am gegenüberliegenden Donauufer empfohlen. Mit dem Schiff geht es dann am späten Nachmittag wieder zurück nach Wien.
Für den Abschiedsabend empfehlen wir den Besuch eines Heurigen-Lokales. Schon im 12 Jh. fing man an den Hängen Wiens Wein anzubauen. Wien ist somit die einzige Stadt mit Weinanbau. Aber was ist nun ein Heuriger? Ein Heuriger ist ein Art Wirtshaus, wo „neuer Wein“ und die kräftige „Jause“ (Brotzeit) serviert wird.

5. TAG, FR. 06.NOVEMBER 2020: ABSCHIED & HEIMREISE
Heute heißt es Abschied nehmen. Nach dem Frühstück ist noch Zeit für einen Bummel in der Altstadt. Mit einem Koffer voller schöner Erinnerungen bringt Sie unser Bus nach München zurück.

Das Programm enthält einige Termine und Treffen. Diese Arrangements verstehen sich vorbehaltlich der örtlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten, wir behalten uns Änderungen ausdrücklich vor! 

 

Eingeschlossene Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus von München nach Wien und zurück
  • 4 x Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC und Frühstück in einer zentralen Hotelanlage der Mittelklasse
  • Schifffsfahrt auf der Donau von Wien nach Bratislava und retour
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
  • Organisation der Begegnungen und Gespräche
  • Reiseunterlagen + Informationsmaterial

NIcht eingeschlossene Leistungen:

  • Reiseversicherungen
  • persönliche Ausgaben
  • Nicht genannte Mahlzeiten Mittagessen und Abendessen
  • Fakultative Aktivitäten

Reiseveranstalter: via cultus Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH, Märchenstraße 13, 76297 Stutensee

Teilnehmer: mind. 20, max. 30 Personen

 

Unterkünfte Wien - via cultus

Details
  • Pro Person im Doppelzimmer
    649 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    834 €

Unterkünfte Wien - via cultus

Alle Übernachtungen finden in einem Hotel der Mittelklasse statt.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK