Reisefinder

 
 
Reisekalender

TIPP DER WOCHE

Polens Süden - unser überraschendes Nachbarland - 7 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
POL-2018
Termin:
23.05.2018 - 29.05.2018
Preis:
ab 993 € pro Person

Unberührte Naturschönheiten und alte Kulturdenkmäler: Unser östliches Nachbarland Polen steckt voller Überraschungen. Wir entdecken auf unserer Rundreise neben den beiden ehemaligen Kulturhauptstädten Krakau und Breslau viele Ortschaften mit liebevoll gepflegten historischen Bauten, malerischen Parkanlagen aber auch den Zeugnissen der kommunistischen Vergangenheit und den Bürotürmen der Moderne. Wir lassen uns begeistern von Natur und Tradition im Land von Frédéric Chopin, Marcel Reich-Ranicki und des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. !

1. Tag: Anreise nach Breslau (A)
Abfahrt um 04:00 Uhr in Eggenfelden. Die Ankunft in Breslau ist für den späten Nachmittag vorgesehen. Hier treffen wir am Hotel unsere polnische Reiseleitung, die uns in der kommenden Woche begleiten und betreuen wird. Wenn es die Zeit erlaubt, unternehmen wir vor dem Abendessen noch einen ersten Spaziergang durch die Stadt. (3 ÜN)


2. Tag: Stadtbesichtigung von Breslau (F, A)
Breslau, Hauptstadt Niederschlesiens befindet sich auf 12 Inseln, die von 112 Brücken verbunden sind. Die Stadt, in der Römerzeit gegründet, war in früheren Zeiten Kreuzungspunkt der Bernsteinstraße und der Handelsstraße. Von mehreren Kulturen geprägt, ist Breslau heute die viertgrößte Stadt Polens. Die römische, böhmische, habsburgische, preußische und schließlich polnische Geschichte machten die Stadt schön und lebendig. Im Zentrum der Altstadt, auf dem großen Marktplatz aus dem 13. Jh., gesäumt von Bürgerhäusern, befindet sich das Rathaus, das bedeutendste gotische Bauwerk in Polen. Dann geht die Besichtigung weiter auf der Dominsel, wo sich das imposante Bauensemble gotischer Sakralkunst, der Breslauer Dom - die Kathedrale St. Johannes der Täufer - befindet. Seine zwei Türme sind die höchsten Kirchtürme der Stadt. An der Sandinsel Besuch in der Kirche St. Maria auf dem Sande, auch Sandkirche genannt, die zu den ältesten gotischen Kirchen Polens gehört. Anschließend Besuch in dem imposanten Stadtschloss, das nach 1750 die Breslauer Residenz der preußischen Hohenzollern war. Danach Besuch der Aula Leopoldina und des Musiksaals in dem Universitätsgebäude, dem größten Barockgebäude der Stadt. Der Nachmittag steht für eigene Besichtigungen zur freien Verfügung. Sehenswert ist z.B. die aus dem Jahre 1913 stammende Jahrhunderthalle, die auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. In unmittelbarer Nähe der Halle, in dem Szczytnicki Park, ist der schöne japanische Garten zu sehen. Der Springbrunnen vor der Halle ist mit 300 Düsen einer der größten in Europa, am Abend ist hier eine wunderbare Wassershow mit Musik und Lasereffekten zu sehen.


3. Tag: Schlesienrundfahrt (F, A)
Während der Schlesienrundfahrt besuchen wir die Friedenskirche in Widnica/Schweidnitz. Die von schlesischen Protestanten in der Mitte des 17. Jhs. erbauten evangelischen Friedenskirchen in Schweidnitz und Jawor (Jauer) sind Fachwerkbauten, einzigartig in der Welt. Die Friedenskirche wurde im Jahre 2001 in die Hochaltar des Nürnberger Bildhauers Veit Stoß. Anschließend besuchen wir den größten mittelalterlichen Marktplatz Europas mit den Tuchhallen, in denen auch heute noch Geschäfte untergebracht sind. Im Anschluss besichtigen wir die Adalbertkirche und Rathausturm, das Stadttor Barbakane und das Floriantor. Das Collegium Maius ist das älteste Gebäude der Jagiellonen Universität in Krakau und Sitz des Universitätsmuseums. Die Universität wurde 1364 vom polnischen König Kasimir dem Großen gegründet und ist die älteste polnische und nach der Karls-Universität Prag die zweitälteste Universität in Mitteleuropa. Zu ihren berühmtesten Studenten zählen der Astronom Nikolaus Kopernikus und Papst Johannes Paul II. Nächster Besichtigungspunkt ist dann das prächtige Königsschloss, einst Sitz der Herzöge, später der polnischen Könige. Das Schloss auf dem Wawel-Hügel war ehemals eine der großen Residenzen Europas und Jahrhunderte lang Zentrum des politischen und geistig-kulturellen Lebens in Polen. Im Schlossinneren befinden sich 71 Säle, welche zum Teil die Staatlichen Kunstsammlungen beherbergen. Einen integralen Teil des Wawel-Komplexes bildet die Kathedrale mit der Renaissance-Kapelle, in der Polens Könige gekrönt wurden, sowie der Sigismund-Glocke. In dem Dom befinden sich Gräber der polnischen Könige und der wichtigsten Helden Polens. Ein Besuch im Nationalmuseum, in dem das berühmteste Gemälde in den polnischen Museumsammlungen „Dame mit Hermelin“ von Leonardo da Vinci zu bewundern ist, komplettiert diesen Besichtigungstag.


6. Tag: Wieliczka und kazimierz (F, A)
Vormittags Ausflug nach Wieliczka. Besichtigung des einzigartigen Salzbergwerkes, das sich auf der UNESCO Liste der Weltkulturerbe befindet. Es ist eines der ältesten (13. Jahrhundert) bis heute in Betrieb befindlichen Bergwerke in der Welt. Die einzigartige unterirdische Besichtigungsstrecke von 3,5 km bietet prächtige Kapellen, Seen, originale Grubenwerkzeuge und Salzskulpturen an. Am eindrucksvollsten ist die Kapelle der hl. Kunigunde in 101 m Tiefe, deren Wände und Ausstattung meisterhaft mit Salzbildwerken geschmückt sind. Gegen Mittag sind wir zurück in Krakau, wo uns der Nachmittag dann zur freien Verfügung steht. Am Abend besuchen wir ein jüdisches Restaurant, zum Essen wird Klezmer-Musik gespielt. Zuvor lernen wir das jüdische Stadtviertel Kazimierz noch bei einer kurzen Führung kennen. Die Siedlung Kazimierz entstand aus einigen Dörfern in der Nähe von Krakau und wurde nach König Kasimir dem Großen benannt. Bis 1800 war Kazimierz eine eigenständige Stadt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Alte Synagoge (15. Jh.), die Remuh-Synagoge (16. Jh. - dient auch heute noch als Gotteshaus), Hohe Synagoge (16. Jh.), Isaak- Synagoge (17. Jh.), Kupa Synagoge (17. Jh.) und die Tempel-Synagoge, die jüngste in Kazimierz (19. Jh.). Heute ist Kazimierz überwiegend saniert und mit seinen zahlreichen Restaurants zu einem Anziehungspunkt für in- und ausländische Besucher geworden.


7. Tag: Heimreise (f)
Frühstück im Hotel, danach Beginn der Rückreise.
 

Programmänderungen, insbesondere in der Reihenfolge des Ablaufes, vorbehalten.
 er An- und Abreisetag dient der Erbringung der Beförderungsleistung.
(F= Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen)

  • Fahrt im modernen Reisebus ab/bis Eggenfelden (als Bus-Chauffeur ist Herr Edgar Zeiler eingeplant)
  • 6 Übernachtungen in Hotels der gehobenen Mittelklasse
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Tägliches Frühstück
  • 5x Abendessen in Hotels (ohne Getränke)
  • 1 x Abschiedsabendessen im Restaurant (ohne Getränke)
  • Besichtigungen, Ausflüge und Transfers lt. Programm
  • Schlossführung Fürstenstein
  • Führung Paulinerkloster Tschenstochau
  • Museumsführer in Wielicka
  • Alle Eintrittsgelder lt. Programm (Breslau: Dom, Aula Leopoldina, Stadtschloss, Rathaus, Schloss Fürstenstein und Friedenskirche Schweidnitz; Paulinerkloster Tschenstochau; Krakau: Marienkirche, Königsschloss Wawel, Nationalmuseum, Museum Salzgrube in Wieliczka)
  • Deutschsprechende Reiseleitung ab Breslau/bis Krakau
  • Reisebegleitung ab/bis Deutschland

 

Die Kundengelder sind bei der R+V Versicherung abgesichert.

Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen*
*) Bei Nichterreichen der genannten Mindestteilnehmerzahl wird das Recht vorbehalten,
die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Reiseveranstalter: RV Touristik GmbH, Amalienstraße 9b-11, 80333 München

Wichtige Hinweise:

Einreisebestimmungen:
Für Reisen innerhalb der EU müssen deutsche Staatsbürger einen gültigen Reisepass oder Personalausweis mitführen, der auf Wunsch den Einreisebehörden vorzulegen ist. Jeder Reiseteilnehmer ist für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll- und Devisenbestimmungen selbst verantwortlich.


Gesundheit und Impfungen:
Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio
überprüft und ggf. aufgefrischt werden.


Klima:
Das Klima in Polen ist gemäßigt und wird nach Osten und Südosten immer kontinentaler. Die Sommer sind allgemein warm mit Durchschnittstemperaturen zwischen 16 und 19 °C und die Winter kalt, mit Durchschnittstemperaturen bis zu 5°C im Südosten. Niederschlag fällt das ganze Jahr über, wobei der Winter insbesondere im Osten trockener als der Sommer ist.


Reisebedingungen:
Es gelten die Reisebedingungen der RV Touristik. Weitere Hinweise erhalten Sie mit den Reiseunterlagen. Sie reisen in ein fremdes Land, um neue Erlebnisse und Eindrücke zu gewinnen – genießen Sie es und vergleichen Sie bitte nicht alles mit den Verhältnissen in Deutschland.


Reiserücktritt:
Sie können jederzeit durch schriftliche Erklärung von der Reise zurücktreten.
Bei Rücktritt werden folgende Stornogebühren pro Person vom Gesamtpreis fällig:
bis 36. Tag vor Reisebeginn: 20 % des Reisepreises, maximal 250 EUR;
ab 35. bis 15. Tag vor Reisebeginn: 30 % des Reisepreises;
ab 14. bis 8. Tag vor Reisebeginn: 50 % des Reisepreises;
ab 7. bis 1 Tag vor Reisebeginn: 70 % des Reisepreises;
am Abreisetag bzw. bei no show: 80 % des Reisepreises.


Zahlung des Reisepreises:
Mit Buchung wird eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises fällig. Der Restbetrag
ist 4 Wochen vor Reisebeginn fällig.
 

 

Unterkünfte Polen - Süden

Details
  • Pro Person im Doppelzimmer für BLLV-Mitglieder
    993 €
  • Pro Person im Doppelzimmer für Nichtmitglieder
    1043 €
  • Pro Person im Einzelzimmer für BLLV-Mitglieder
    1291 €
  • Pro Person im Einzelzimmer für Nichtmitglieder
    1341 €

Unterkünfte Polen - Süden

Alle Übernachtungen finden in Hotels der gehobenen Mittelklasse statt.