Reisefinder

 
 
Reisekalender

TIPP DER WOCHE

Namibia – Wo die Natur noch unendlich ist - 13 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
NAM-2018
Termin:
18.05.2018 - 30.05.2018
Preis:
ab 3098 € pro Person

Möchten Sie Afrika hautnah erleben?
Namibia – „Afrikas Diamant“ – vermittelt wie kein zweites Land das Gefühl echter Freiheit in unberührter Natur. Die unendliche Weite des namibischen Horizonts gibt dem Besucher das Gefühl, es würden ihm die Geheimnisse des Himmels enthüllt. Die Vielfalt der Völker und die phantastischen Stimmungen und Farbenspiele der herrlichen Landschaftsformationen sowie die faszinierende Tier-und Pflanzenwelt machen Namibia zu einem echten Erlebnis. Der abwechslungsreiche Etosha-National Park oder die älteste Wüste der Erde – die Namib – sind nur zwei Beispiele für Namibias Einzigartigkeit.

1. Tag, Fr. Frankfurt – Windhoek
Abflug von Frankfurt in Richtung Windhoek.

2. Tag, Sa. Windhoek
Ankunft in Windhoek. Hier werden wir durch unsere örtliche Reiseleitung begrüßt. Anschließend lernen wir bei einer Stadtrundfahrt durch Windhoek die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der namibischen Hauptstadt kennen, wie den Tintenpalast, die Alte Feste, die Christus-Kirche und den Bahnhof. (1 Ü)

3. Tag, So. Namibwüste
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg in Richtung Namib. Zwei Tage lang tauchen wir in die Ruhe und Weite der urtümlichen Landschaft der ältesten Wüste der Welt ein. Am späten Nachmittag unternehmen wir eine Dünenfahrt. Mit Geländewagen erkunden wir die versteinerten Dünen, die roten Dünen oberhalb des Plateaus und die vielen anderen Wunder der Namibwüste. Wir genießen auf einer der Dünen einen Sundowner, das unvergessliche Farbenspiel der Wüste und den nächtlichen Sternenhimmel. Abendessen und Übernachtung im Raum Sesriem/Sossusvlei. (2 Ü)

4. Tag, Mo. Die Dünen des Sossusvlei
Heute heißt es früh aufstehen, um Sossusvlei möglichst zeitnah zu erreichen. Vom Eingang des Nationalparks aus fahren wir die letzten fünf Kilometer mit einem Allradwagen in das Sossusvlei hinein, das durch eine riesige Lehmpfanne gebildet und von den berühmten und ca. 300 m hohen „Sterndünen“ umgeben ist. Dies ist das Herz der Namibwüste, die sich an der gesamten Atlantikküste als weite, raue Ebene erstreckt. Anschließend fahren wir zum Sesriem-Canyon. Dieses schöne Fleckchen Erde erhielt seinen vielsagenden Namen deshalb, weil die frühen Siedler sechs aneinandergeknüpfte Lederriemen benötigten, um Wasser aus dem Canyon zu ziehen. Rückkehr zur Lodge und Freizeit.

5. Tag, Di. Welwitschia – Swakopmund
Über Solitaire, den Gaub- und den Kuiseb Pass geht es durch den Namib-Naukluft-Park. Der Park selbst ist der größte Wildpark Afrikas, der viertgrößte der Welt. Unterwegs besichtigen wir die Welwitschia mirabilis, eine Wüstenblume, die mehrere 1.000 Jahre alt werden kann und ursprünglich in der nördlichen Namib und im südlichen Angola zu finden ist. Kurz vor Swakopmund, bei unserer Fahrt durch die felsige Landschaft, fühlen wir uns „wie auf den Mond” versetzt. Swakopmund selbst, einst wichtigster Hafen der deutschen Kolonie, hat viel von der europäischen Atmosphäre behalten. Hier fällt besonders die Architektur von zahlreichen Jugendstil-Häusern auf: Das Kaiserliche Bezirksgericht, das Marine-Denkmal im Stadtpark und das Woermann-Haus. (2 Ü)

6. Tag, Mi. Bootsfahrt durch Walvis Bay
Am Vormittag besuchen wir Walvis Bay, den bedeutendsten Seehafen an der namibischen Küste. Besonders sehenswert sind die großen Flamingo-Schwärme und die Pelikane an der Strandpromenade. Wir unternehmen einen Bootsausflug zum „Pelican Point“. Während der ca. dreistündigen Lagunenfahrt haben wir die Möglichkeit, eine Vielzahl von Tieren zu beobachten: Delfine, Seehunde und tief fliegende Pelikane. Auch für das kulinarische Wohl an Bord ist gesorgt: Zu Mittag gibt es frische Austern aus Walvis Bay, kleine Appetithappen und gut gekühlten Sekt. Rückfahrt nach Swakopmund. Am Nachmittag lassen wir uns Kaffee und Kuchen im Café der Familie Anton schmecken.

7. Tag, Do. Geschichte in Stein
Nach dem Frühstück geht es gen Norden, entlang der Küste zunächst nach Hentiesbay und dann weiter ins Landesinnere, vorbei am Brandbergmassiv nach Twyfelfontein. Hier sehen wir in der Nähe den „Verbrannten Berg“, einen farbenprächtigen Höhenzug aus dunkelbraunen, schwarzen und grauen Felsen. In Twyfelfontein befindet sich die größte Ansammlung von Felszeichnungen und -gravuren in Afrika. Über 2.000 Abbildungen, unter anderem von Nashörnern, Elefanten, Straußen, Giraffen und menschlichen sowie tierischen Fußabdrücken, konnten bis heute dokumentiert werden und wurden von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Rund 30 km westlich von Khorixas besuchen wir den Versteinerten Wald. Auf einer Fläche von ca. 300x800 m liegen etwa 60 größere fossile Baumstämme, die zwischen 240 und 300 Millionen Jahre alt sind. Die größten Baumstämme sind etwa 30 m lang und haben bis zu 6 m Umfang. Übernachtung in einer Lodge im Raum Khorixas. (1 Ü)

8. Tag, Fr. Etosha-National Park
Nun ist es soweit: Über Outjo erreichen wir den Etosha-National Park. Der Name des Gebietes stammt von der Etosha-Salzpfanne, dem „großen weißen Ort des trockenen Wassers“. Etosha ist der bekannteste und faszinierendste Wildpark in Namibia, ein Eldorado für Afrikas Tierwelt. Doch seine Anziehungskraft beruht nicht nur auf der Vielfalt der Tierarten, die hier zu Hause sind, sondern auch auf seiner einzigartigen weiten, weißen Landschaft mit den schimmernden Luftspiegelungen, den vielfältigen Bäumen und Büschen. Nachmittags erste Wildbeobachtungsfahrt. Übernachtung im Raum Etosha. (2 Ü)

9. Tag, Sa. Safari pur
Heute haben wir den ganzen Tag Zeit für Wildbeobachtungsfahrten im Etosha-National Park. Der Park ist wohl das bedeutendste Naturschutzgebiet Afrikas. Tatsächlich entfaltet sich hier auf einer Gesamtfläche von 22.270 km² ein geradezu paradiesisches Leben. Hunderte von Tierarten, sehr seltene Büsche und Bäume sowie grandiose Landschaftsformen bilden ein Ensemble von atemberaubender Schönheit. Zentrum des Parks ist die Etosha-Pfanne. Insgesamt 114 Säugetier- und 340 Vogelarten sind in Etosha beheimatet, darunter Elefanten, Springböcke, Giraffen, Strauße und Löwen. Regen verwandelt die majestätische Ebene alljährlich in einen metertiefen See, der zahlreiche Wasservögel zum Nisten anlockt. Am attraktivsten ist ein Besuch während der Trockenzeit: Riesige Tierherden versammeln sich dann in der Morgen- und Abenddämmerung an den Wasserlöchern und eröffnen dem faszinierten Besucher das eindrucksvolle Tierleben im afrikanischen Busch. Am späten Nachmittag kehren wir in unsere Lodge zurück.

10. – 11. Tag, So. – Mo Okonjati Reservat
Nun geht es wieder in Richtung Süden zu unserer letzten Unterkunft. Mitten im Okonjati Wildreservat, einem der ersten Privatreservate Namibias, liegt die traumhafte Mount Etjo Safari Lodge. Ein weiterer Programmhöhepunkt dieser erlebnisreichen Reise durch Namibia ist eine Pirschfahrt in offenen Fahrzeugen auf dem Gelände der Lodge. Bei einem Sundowner lassen wir den Tag ausklingen. Am nächsten Morgen besuchen wir die angeschlossene Privatschule der Lodge. Seit 1993 werden hier die Kinder der Angestellten, etwa 30-40 Mädchen und Jungen zwischen 6 und 13 Jahren, unterrichtet. In den Weiten des Landes, wo große Teile aus Farmflächen und Nationalparks bestehen, sind solche kleinen Privat- und Farmschulen häufig die einzige Chance auf Schulbildung. Zur Begrüßung singen und tanzen die Kinder uns vor und freuen sich sicher über eine kleine Belohnung. Der Rest des Tages bleibt uns zum Genießen und Relaxen. Abendessen in der Lodge. (2 Ü)

12. Tag, Di. Windhoek – Frankfurt
Heute heißt es Abschied nehmen von einem faszinierenden Land. Auf dem Weg zum Flughafen besuchen wir die Herero-Gräber und den Schutztruppenfriedhof. Natürlich kann auf Wunsch auch der Holzschnitzermarkt in Okahandja besucht werden. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

13. Tag, Mi. Ankunft in Frankfurt
Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen.

Änderungen im Programmablauf vorbehalten.
 

Im Reisepreis enthalten:

• Linienflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek und zurück in der
  Economy-Klasse*
• Flughafensteuern und -gebühren inkl. aktuellem Kerosinzuschlag EUR 354,-
  (Stand Juli 2017)
• 10 Übernachtungen in Hotels und Lodges der guten bis gehobenen Mittelklasse
• Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
• Tägliches Frühstück, 9 x Abendessen
• Dünenfahrt mit Sundowner
• Bootsfahrt Walvis Bay mit Snacks an Bord
• Kaffee und Kuchen in Swakopmund
• Pirschfahrt in offenen Geländewagen mit Sundowner
• Mineralwasser im Bus (begrenzt)
• Kofferträgergebühren
• Ausflüge, Besichtigungen und Transfers inkl. aller Eintrittsgelder lt. Programm
• Örtlicher, deutschsprechender Fahrer/ Reiseleiter
• Reiseliteratur
• Reisebegleitung ab/bis Frankfurt durch Frau Ursula Schroll
* Achtung: Abflug am letzten Schultag

Teilnehmerzahl:
Min. 16 Personen – max. 26 Personen

Unser Flugkontingent ist bis zum 12.01.2018 reserviert. Danach sind Buchungen nur noch auf Anfrage möglich.

Reiseveranstalter:
Raiffeisen- und Volksbanken Touristik GmbH, Amalienstraße 9b-11, 80333 München
 

Unterkünfte Namibia

Details
  • Preis pro Person im Doppelzimmer
    3098 €
  • Preis pro Person im Einzelzimmer
    3317 €

Unterkünfte Namibia

Unterkünfte NamibiaUnterkünfte NamibiaUnterkünfte NamibiaUnterkünfte NamibiaUnterkünfte NamibiaUnterkünfte NamibiaUnterkünfte NamibiaUnterkünfte NamibiaUnterkünfte Namibia

Geplante Hotels und Lodges: (Änderungen vorbehalten)


Safari Court Hotel, Windhoek (1 ÜN):
http://www.safarihotelsnamibia.com/

Namib Desert Lodge, Solitaire (2 ÜN):
www.gondwana-collection.com/the-namib-experience/accommodation/namib-desert-lodge/

Hansa Hotel, Swakopmund (2 ÜN):
www.hansahotel.com.na