Reisefinder

 
 
 
Reisekalender

BLLV und Benefits - günstiger einkaufen!

 

Vorteile:

  • Rabatte bis zu 30%
  • 150 Marken aus allen Lebensbereichen
  • 25% des Umsatzes gehen an gemeinnützige Organisationen, z.B. die BLLV Kinderhilfe
  • Daten werden nicht zu Werbezwecken weiterverkauft

Registrierung

Login

Sprachreisen weltweit!

Sie wollen eine Sprache lernen und das mit einem schönen Urlaub verbinden?
Dann machen sie doch eine Sprachreise. Sprachen lernen ist übrigens nicht nur etwas für junge Leute! Es gibt viele Angebote 40 plus und 50 plus.

Interesse? Infos gibt es hier.

TIPP DER WOCHE

Deutschland-Polen-Tschechien - 6 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
D-P-T
Termin:
29.08.2020 - 03.09.2020
Preis:
ab 879 € pro Person

An den Kreuzungen großer Fernrouten von West nach Ost und von Nord nach Süd liegt die Grenzregion Deutschland – Polen - Tschechien. Eine über tausendjährige Nachbarschaft und gemeinsame Geschichte, die bis auf die Zeit der Nazi-Tyrannei friedlich und freundschaftlich verlief, verbindet diese Region. Viele Jahre haben die Menschen dieser Nationen mit gegenseitiger Annäherung verbracht. Manchem Deutschen sind die Nachbarländer jedoch noch gänzlich unbekannt obwohl seit der Wende schon über 25 Jahre vergangen sind und Polen sowie Tschechien seit einigen Jahren Vollmitglieder der EU sind. Ihre grenzüberschreitenden Erkundungen führen Sie zunächst nach Dresden – dem Florenz der Elbe.

1. Tag Sa 29.08.2020 Anreise ca. 500 KM
Am Morgen Abfahrt in München, Ankunft in Dresden am frühen Nachmittag. Nach dem Hotelbezug erleben Sie einen informativen geführten Stadtrundgang durch das wunderbare „Elbflorenz“ und der faszinierenden Altstadt. Zu Ihren Besichtigungen gehören u.a. die Frauenkirche, der Zwinger, die Semperoper und das Residenzschloss. Indiv. Abendgestaltung - wir empfehlen ein Abendessen im trad. Gewölberestaurant „Pulverturm“.

2. Tag So 30.08.2020 Grenzerkundungen 330 KM
Die an der Spree gelegene Stadt Bautzen/Budysin, ist das Zentrum der sorbischen Minderheit die entlang der Spree und Oberlausitz angesiedelt ist. Das kleine slawische Volk hat seine Sprache, seine Traditionen, seine Folklore und viele Bräuche bis heute beibehalten. Manch einem mag beim Namen der Stadt auch noch die furchtbare Geschichte der Stasigefängnisse in Erinnerung sein, aber die 1000-jährige Stadt besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie kaum eine andere sächsische Stadt. Entdecken Sie auf Ihrem Spaziergang die mittelalterliche Stadt vom Petridom aus, entlang des Domkapitels, zum Nikolaifriedhof, der Schlossstraße, dem Franziskanerkloster, die Alte Wasserkunst, der Michaeliskirche bis hin zum Hexenhäuschen.

Ihr nächstes Ziel ist die Europastadt Görlitz, mit ihrer über 900-jährigen Geschichte. Historische Bauten von Gotik bis Barock lassen Sie die böhmische, sächsische und schlesische Geschichte von Görlitz erleben. Markante Persönlichkeiten wie Jakob Böhme, der Alte Fritz oder Napoleon haben ihre Spuren hier hinterlassen. Vom Krieg weitgehend verschont geblieben, ist das Städtchen heute ein einziges Flächendenkmal. Lassen Sie sich von dem vielfältigen kulturellen Leben der deutsch-polnischen Europastadt begeistern.

Gleich zum Auftakt Ihrer ersten Grenzüberschreitung, in den Süden Polens, möchten wir Ihnen die romantischste aller Landschaften vorstellen – das Siebengebirge. Zunächst geht es nach Hirschberg/JelinaGora, dessen mittelalterliche Altstadt fast vollständig bewahrt ist. Marktplatz, barockes Rathaus, Neptunbrunnen, Bürgerhäuser und Laubengänge sowie Pfarrkirche mit einem 70 m hohen Turm besehen Sie sich bei einem Spaziergang. In Krummhübel/Karpacz am Fuße der Schneekoppe erwartet Sie dann die Holzstabkirche Wang, die von Norwegen übertragen und teilweise ergänzt wurde. Im mittelalterlichen Schweidnitz/Swidnica besuchen Sie die evangelische Friedenskirche zur Hl. Dreifaltigkeit (UNESCOKulturdenkmal). Ein letztes Stück des Weges führt Sie dann nach Breslau, wo Sie Ihr zentral gelegenes Hotel beziehen.

3. Tag Mo 31.08.2020 Breslau - die europäische Kultur-Metropole
Breslau, an beiden Ufern der Oder im Kreuzpunkt traditioneller Handelswege gelegen, war im Mittelalter die größte Handelsstätte Schlesiens. Trotz starker Zerstörung im Zweiten Weltkrieg sind heute die bedeutendsten Bauten nach den ursprünglichen Vorlagen neu aufgebaut. Auf der Dominsel mit ihren vielen Gotteshäusern ist noch heute die Atmosphäre vergangener Zeiten spürbar; kurios und originell ist die zweistöckige Kirche. Imposantestes Gebäude auf dem Marktplatz ist das Rathaus und die Aula Leopoldina, die in der Breslauer Universität untergebracht ist. Zum Abschluss der Stadtführung zeigt man Ihnen die vom deutschen Architekten Max Berg entworfene Jahrhunderthalle, die ob Ihrer einzigartigen Bauweise in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde und heute als Austragungsort für Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehreren 1000 Besuchern genutzt wird. 2016 war Breslau europäische Kulturhauptstadt. Besuchen Sie am Abend eines der trad. Lokale für Pierogies, dem typischen Leckerbissen des Landes.

4. Tag Di 01.09.2020 Grenzerkundungen 300 KM
Auf einer Bergstraße im Dreiländereck, über den Zusammenfluss von Glatzer Neiße und Mühlenbach gelegen, musste Glatz/Kłodzko im Laufe seiner wechselvollen Geschichte nicht nur den Naturgewalten trotzen, sondern war seit seiner Gründung im Jahr 981 auch immer ein Zankapfel zwischen Polen, Tschechen und Deutschen. Die Geschichte der Stadt ist zudem eng verbunden mit dem Orden der Franziskaner, dessen Einfluss die prachtvollen Bauten des Franziskanerklosters und der Barockkirche Maria Rosenkranz bezeugen. Sie beginnen Ihren Spaziergang auf der gotischen Brücke, die mit ihren lebensgroßen steinernen Figuren, eine Miniaturausgabe der Prager Karlsbrücke sein könnte. An Gründerzeithäusern vorbei geht es zum Marktplatz hinauf. Hier erwartet Sie das Rathaus, die Mariensäule und die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Auf der Weiterfahrt legen Sie beim Dorf Sadowa, kurz nach der tschechischen Grenze, eine Pause ein. Es ist der Schauplatz eines epochalen Ereignisses, das ganz Europa veränderte - die Schlacht von Königgrätz - 3.Juli 1866. Im Anschluss lernen Sie die Stadt Königgrätz /Hradec Kralove kennen. Sie ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Ostböhmens und früherer Sitz der böhmischen Königinnen. Hier unternehmen Sie einen „Spaziergang durch die Jahrhunderte“, dabei sehen Sie die gotische Kathedrale des Heiligen Geistes, den Weißen Turm aus der Renaissance, die Barockkirche Mariä-Himmelfahrt, das klassizistische Rathaus und wunderschöne Jugendstilbauten. Das letzte Stück führt Sie dann zur goldenen Stadt Tschechiens – Prag, wo Sie Ihre Zimmer im zentralgelegenen Hotel beziehen. Abends erwartet Sie eine Schiffahrt auf der Moldau. Das Abendessen nehmen Sie auf dem Schiff ein.

5. Tag Mi 02.09.2020 Prag - historische Perle Europas
Das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Tschechischen Republik gilt zugleich als eine der schönsten Städte Europas! Eine Stadt voller Musik, Romantik und Nostalgie! Seit dem Jahre 1992 ist der historische Stadtkern mit einem Ausmaß von 866 ha im UNESCO-Verzeichnis des Weltkulturerbes eingetragen. Im Jahr 1968 ein wichtiges Ereignis der europäischen Geschichte statt. Der sogenannte „Prager Frühling“, dem die Truppen des Warschauer Pakts ein jähes Ende setzten, war aber auch der Beginn einer sanfte Revolution des gesamten Ostens Europas. Nach dem Frühstück erkunden Sie zunächst das Prager Burgviertel, der Hradschin mit einer der reizvollsten Schöpfungen des Prager Barock, dem Loreto-Heiligtum, mit seinem Königssaal, der Georgbasilika, dem Veitsdom, an dem von 1344 an fast 600 Jahre lang gebaut wurde, und dem aus einer Reihe winziger Häuschen bestehenden „goldenen Gässchen“. Nach einer erholsamen Pause geht es hinab auf die berühmte Karlsbrücke und hinüber zum Altstädter Ring. Hier erwartet Sie das Rathaus mit der interessanten astronomischen Uhr. Weiter geht es zur Nikolai- Kirche, in der Mozarts Requiem uraufgeführt wurde und ins jüdische Viertel mit dem berühmten „Alten jüdischen Friedhof“. Durch die verwinkelten Gassen spazieren Sie zum Pulverturm und der wunderbaren Konzerthalle im Jugendstil. Am Ende des Spazierganges erreichen Sie dann den Wenzelsplatz, der als das Zentrum des Geschehens zum „Prager Frühling“ gilt. Hier erwartet Sie das berühmte „Grand Hotel Europa“ für eine kleine Pause mit Kaffee und Kuchen, wie es die Tradition gebührt. Probieren Sie am Abend eines der traditionellen böhmischen Lokale aus. Im Nachgang vielleicht ein Bier im berühmten „Goldenen Tiger", wie einst schon Bill Clinton.

6. Tag Do 03.09.2020 Grenzerkundungen & Abschied ca. 600 KM
Am Vormittag Fahrt nach Pilsen, der westböhmische Metropole und europäischen Kulturhauptstadt 2015. Während der Stadtführung sehen Sie unter anderem die Pilsner Synagoge (drittgrößte in der ganzen Welt), die berühmte Hl. Bartholomäus Kathedrale, das Stadttheater und den einzigartigen historischen Keller. Sie besuchen natürlich auch die weltberühmte Pilsner Brauerei, wo Sie bereits eine Bierprobe erwartet. Sie überschreiten ein letztes Mal die Grenze und fahren nach München zurück.

 

Eingeschlossene Leistungen:

  • Busfahrt ab München - Dresden - Breslau - Prag - München. 
  • 5 x Übernachtung mit Frühstück
  • 3 x Abendesssen in den Hotelrestaurants/lokalen Restaurants (3 Gang Menü inkl. Wasser)
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • alle Eintritte und Besichtigungen lt. Programm
  • 2-stündige Schifffahrt mit dem Abendessen in Prag (Buffet Menü, Wasser)

Reiseveranstalter: via cultus Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH, Märchenstraße 13, 76297 Stutensee
 

Teilnehmer: mind. 25
 

 

 

Unterkünfte D-P-T

Details
  • Pro Person im Doppelzimmer
    879 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    1074 €

Unterkünfte D-P-T

Hotels:

B&B Hotels Dresden
www.hotelbb.de

Hotel HP Park Plaza**** - Wroclaw - Zentrum
https://wroclaw.hotelepark.pl/

Mamasion Residence Downtown Prague**** - Prague - Zentrum
https://www.mamaisondowntown.com

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK